Russische Sauna

In einer Banja ist der Dampf entscheidend. Man unterscheidet zwischen leichten und schweren Dampf.

Der russische Begriff für Sauna ist „Banja“. Auch in Russland hat die Sauna ein Jahrtausend alte Tradition, bei der sich bestimmte Gewohnheiten herausgebildet haben. Das Banja ist auch heute noch das traditionelle Badehaus in Russland. Es ist nach Geschlechtern getrennt. Entweder gibt es getrennte Badehäuser oder unterschiedliche Besuchszeiten für Männer und Frauen.

Eine Banja besteht oft aus 2 oder 3 Räumen, dem Umkleideraum, dem Waschraum und dem eigentlichen Schwitzraum. Größere russische Saunen haben teilweise ein weiteres Stockwerk. Da die Hitze nach oben steigt, herrscht im oberen Stockwerk eine noch höhere Temperatur als unten. Deshalb ist das obere Stockwerk nur hart gesottenen Saunagängern zu empfehlen. Es gibt in Russland zwei Banjaarten, die "Weiße" und die "Schwarze" Banja. Die Schwarze Banja hat eine offene Feuerstelle im Schwitzraum und die Wände sind durch den Rauch geschwärzt. Eine weiße Banja hat die Feuerstelle außerhalb und wird mittels einer Metallklappe im inneren aufgeheizt. Die Steine befinden sich dahinter.

Auf den Dörfern und Bauernhöfen war es oft die einzige Waschgelegenheit. Grundsätzlich ähnelt das russische Bad stark der finnischen Sauna. Lediglich der Badeablauf ist etwas anders.

Bei der heutigen Banja handelt es sich um ein Blockhaus aus Rundstämmen in Form eines Heißluftbades mit Temperaturen zwischen 70-80 °C und eine Luftfeuchtigkeit bis 100 %. Die Luftfeuchtigkeit hängt sehr stark von der Intensität und Dauer der Aufgüsse ab. Der Aufguss erfolgt mit so genannten "Weniki", echt russischen Birkenzweigen, die in heißes Wasser getaucht einen angenehmen Duft nach frischer Birke verbreiten. Außerdem bietet Sie eine große Auswahl an Aufgüssen: z. B. Dost, Kamille, Johanniskraut, Salbei und viele andere Richtungen an. Oft wird ein Honig-Salzgemisch gereicht, mit welchem man den Körper einreibt und welches die Wirkung eines Peelings hat. Getrocknete Quasten eigenen sich perfekt für einen Sud und frische, um die Luft zu verteilen.

Leichter Dampf statt trockener Hitze

Das bietet die russische Banja gegenüber der traditionellen finnischen Sauna. Es kommt darauf an, wie lange die Ofenabdeckung geöffnet ist, wie viel oder wie wenig Wasser auf die heißen Steine gegeben und wie schnell die Ofenklappe geschlossen wird. So kann man bei 70 – 80 Grad die Banja so lange genießen, wie es einem Spaß macht.



Highlight von Sauna Living

All unsere Außensaunen können wie eine echte russische Banja funktionieren. Sie benötigen einen holzbefeuerten Saunaofen (im Preis inklusive) und einen Wassertank 30 Liter (Produktliste). Wenn die Sauna heiß und trocken ist, (typisch finnisch) öffnen Sie den Verschlussdeckel des Tanks und der Wasserdampf tritt aus. So können Sie problemlos zwischen einer trockenen finnischen und feuchten russischen Sauna wechseln. Eine feuchte Sauna gleicht einem heißen Dampfbad und ist besonders erträglich für Kinder, ältere oder Personen mit Kreislaufproblemen. Ebenfalls befindet sich ein Abfluss für authentische Saunarituale (finnisch oder russisch) in der Kabine.

Mein sonntags Ritual

Steigern Sie nicht nur Ihre Saunazeit bzw. die Intensität, sondern auch die Wohlfühlatmosphäre drum herum. Hierzu möchte ich Ihnen mein persönliches Ritual (immer sonntags) vorstellen. Bevor es in die Sauna geht, bereite ich kleine Köstlichkeiten wie warmen Tee, frische Früchte, Gurken, Speck, Brot, Oliven in der Küche vor. Außerdem mische ich ein kleines Salzpeeling mit pflanzlichem Öl plus Kiefernadeln für die zweite Saunarunde zusammen.

Nun kann ich mit der ersten Runde beginnen, meinen Körper aufwärmen und meine Gedanken langsam runterfahren. Hierbei sitze ich ca. 8 Minuten bei 80° bis 85°C (ohne Aufguss) auf der obersten Bank. Nach dem Saunagang gehe ich direkt mit meinem Bademantel an die frische Luft, trinke etwas Tee und kühle meine Atemwege herunter.

Bevor ich mit der zweiten Runde (Salzpeeling) starte, stärke ich mich mit einem Apfel und trinke nochmals einen Becher warmen Kräutertee sowie ein Glas Mineralwasser. In der zweiten Saunarunde sitze ich auf der untersten Bank, gieße etwas Wasser auf den Saunaofen und warte bis sich meine Poren öffnen / zu schwitzen beginn. Sobald die Haut schwitzt, wird das Peeling in kleinen kreisförmigen Bewegungen in die Haut einmassiert.

Mein Tipp: Nehmen Sie sich Zeit und genießen es. Das Peeling dauert ca. 30 bis 40 Minuten und im Anschluss lege eine größere Entspannungspause von ca. 40 Minuten ein. In dieser Zeit kann ich essen, trinken und mich auf die nächste Saunarunde (richtig heiß) vorbereiten.

Genau hierfür benötigen Sie einen Abfluss in der Sauna. Es gibt wirklich nichts schöneres, als das Salzpeeling mit lauwarmen Wasser abzuspülen und noch die restlichen Minuten in der Sauna zu sitzen.

Wie bereits erwähnt folgt nun eine heiße Aufgussrunde von ca. 8 bis 9 Minuten bei 90 bis 100°C. Hierbei verwende ich ebenfalls nur Wasser ohne Zusatzmittel. Diese Runde wird richtig heiß, ich gieße fast 2 Liter Wasser in kurzen Abständen auf den Ofen, beiße auf die Zähne, kalibriere meine Gedanken und freue mich auf die kalte Dusche bzw. den kalten See.

Direkt nach der kalten Dusche oder dem kalten See, lege ich mich mit meinem Bademantel und in mind. 5 Wolldecken eingehüllt auf die Gartenbank und schließe die Augen. (ganzer Körper + Füße) Wenn ich wieder erwache (nach ca. 45 Minuten) fühle ich wie ausgewechselt. Die folgende Nacht wird etwas besonderes und ich kann komplett durchschlafen, ohne aufzuwachen. Dieses Ritual hilft mir bereits seit einigen Jahren meine Akkus aufzuladen und ist fest in meinen Wochenplan integriert.


Gerne zeige ich Ihnen persönlich, wie Sie dieses Ritual anwenden oder für Ihre Familie perfektionieren können. Sauna ist viel mehr als nur ein heißer Ort. Sauna bedeutet Leben, verbindet, stärkt unser Immunsystem und macht glücklich.


PS: Handys und andere Mobilfunkgeräte sind während des Rituals nicht gestattet.


Freundliche Grüße,

Dominik Hepp


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen