Sauna Rituale aus Litauen


Die Traditionen des litauischen Bades sind besonders lang. Sie stammen aus heidnischen Zeiten, als die Menschen in sehr enger Beziehung zur Natur standen und in ihrem Rhythmus lebten. Die Menschen, die Sonne und Mond beobachteten, Naturphänomene, waren mit Bäumen und Kräutern sehr gut vertraut, hatten die Fähigkeit, mit Hilfe von Pflanzen zu heilen und zu revitalisieren. Sie empfanden großen Respekt vor allen verlassenen Kreaturen. Aus diesem Grund pflückten die heutigen Leute nur so viele Zweige vom Baum, wie nötig waren. In jenen Tagen war es üblich, sich beim Baum zu entschuldigen und ihm für das Geschenk zu danken.


Die Menschen empfanden Respekt vor Feuer und Wasser, Boden und Luft. Im Bad laufen alle diese Elemente zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Das Badehaus war der Ort, um den Körper zu waschen und die Seele zu erholen. Es war ein heiliger Ort. Der Ort, an dem Wut und Fluchen nicht erlaubt waren. Alle Sorgen und Nöte mussten hinter der Tür des Badehauses zurückgelassen werden. Wenn Nachbarn wütend aufeinander waren, mussten sie sich versöhnen, bevor sie das Bad betraten.




Das Bad war bei litauischen Herrschern, Großherzögen und Adligen beliebt. Viele Beispiele für Badehausgebäude und Inventar finden Sie im Herrenhausinventar. Wohlhabende Personen bauten luxuriöse Mehrraum-Badehäuser, die aus Bad, Waschraum und einem Raum bestanden, der als Ankleidezimmer und als Entspannungsraum diente. Ärmere Menschen bauten früher ein kleineres Badehaus, das aus einem Badezimmer und einem kleinen Raum bestand, der als Ankleidezimmer und als kleiner Raum zum Entspannen diente.


Die Mehrheit der Landbevölkerung hatte ein eigenes Badehaus. Die Gemeinschaft spielt jedoch eine sehr wichtige Rolle in der litauischen Kultur. So versammelten sich die Menschen in einem oder mehreren Badehäusern. Sie brachten ihr eigenes Brennholz mit und verbrannten es abwechselnd, um das Feuer zu speisen und die Wärme im Bad zu halten. In einer Woche lag dies in der Verantwortung von jemandem und in der nächsten Woche in der Verantwortung einer anderen Person. Dies war ein perfekter Weg, um eigenes Brennholz zu retten und miteinander zu kommunizieren. Männer badeten als erste, weil die Steine ​​heiß und der Dampf scharf waren. Später, als das Badehaus weniger heiß war, wechselten sich Frauen und Kinder ab.


Im litauischen Badehaus wurden Badebesen und verschiedene Kräuter verwendet. Aus Kräutern wurden Extrakte hergestellt, um schmerzende Körperstellen zu heilen, die zum Reiben und Auftragen des Körpers verwendet werden. Die Menschen waren sich der Eigenschaften von Pflanzen bewusst und wussten, welche Pflanze zur Behandlung einer bestimmten Krankheit verwendet werden sollte. Sie verwendeten auch Pflanzen für heilende Tees. Die Menschen betraten das Badehaus mehrmals und blieben eine Weile im beheizten Raum, bis ihr Körper heiß genug war. Dann peitschten sie sich mit einem Badebesen aus Birkenzweigen und sprangen in ein kaltes Wasser, um sich zu erfrischen. Da es früher keine Duschen und Bäder gab, diente das Badehaus als Waschraum.



Das Badehaus diente auch als Geburtsstätte für Frauen. Frauen fühlten sich im Badehaus sicher, da sie diese intimen Momente fern von ihren Familienmitgliedern verbringen konnten. Das Badehaus war ein warmer Ort mit Wasser, um einen Neugeborenen und die gebärende Frau zu waschen. Das Badehaus diente auch als Veranstaltungsort für festliche Riten wie eine Abendparty der Braut, Prausynos, die von den Freunden, die bereits Mütter sind, der schwangeren Frau organisiert wird, wenn sich das Geburtsdatum nähert, Rasa (Dew Holiday) auch bekannt als Saint Jonas 'Festival, Tagundnachtgleiche usw. Gemäß den Ritualen wurde das verstorbene Familienmitglied auch im Badehaus gewaschen und in Leinenhemd gekleidet.


Während der Sowjetzeit wurde das Verständnis von Bad verzerrt. Es war sehr beliebt, verschiedene Feste zu feiern und sich zu verschiedenen besonderen Anlässen in Banketträumen zu versammeln, die mit Badehäusern ausgestattet waren, in denen Essen und alkoholische Getränke konsumiert wurden. Die Menschen vergaßen den eigentlichen Zweck des Bades - Körper und Seele zu waschen und zu reinigen.


Die gute Nachricht ist, dass heute das echte Bad wiederbelebt wird. Immer mehr Menschen lieben ein gesundes und gutes Bad. Es erscheinen immer mehr Bademänner, die sich für ein gesundes Bad einsetzen. Heute gibt es in Litauen mehrere Badeschulen, auch eine große Gemeinschaft von Bademännern, die Badehausfeiern und Bildungsveranstaltungen organisieren. Immer mehr Menschen empfinden das Bad als gesundheitsförderndes Mittel zur Prophylaxe. Unser Lebenstempo ist sehr schnell. Das Badehaus ist also ein großartiger Ort, um Zeit für uns selbst zu verbringen, sich nicht zu beeilen und sich zu entspannen.



Heute werden im litauischen Badehaus verschiedene Pflanzenarten verwendet: Badebesen aus Zweigen verschiedener Bäume, duftende Kräuter für die Aromatherapie, natürliche Körperpeelings, die frei von synthetischen Substanzen sind, Früchte, Beeren, natürlicher Honig, Salz, gemahlene Kastanien, sehr Hochwertige ätherische Öle und Hydrolate usw. Die litauischen Badehäuser sind für kleine Gruppen von 2 bis 10 Personen und seltener für bis zu 20 Personen gedacht. Dies liegt daran, dass die Litauer das Badehaus als einen sehr privaten Ort zum Entspannen betrachten und ein Bademann jedem Menschen große Aufmerksamkeit schenken kann.

Das litauische Bad ist keine Show, sondern eine tiefe körperliche und geistige Reinigung und Entspannung.


Vielen Dank liebe Audra Staskevience für deinen schönen Beitrag. Weitere Informationen finden Sie unter: www.perkunijospirtis.lt.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen