Was ist ein Hammam?

DER URSPRUNG

Hammam wird allgemein als türkisches Dampfbad bezeichnet.

Die weit verbreitete Popularität des Hammams ist auf das Osmanische Reich zurückzuführen. Während der Herrschaft der Osmanen zwischen 1299 und 1923 wiesen die Sultane die Architekten an, prächtige Gebäude zu errichten. Viele Hammams gelten noch heute als architektonische Meisterwerke und

Das Hamam wurde ursprünglich als Nebengebäude der Moschee erbaut und ist ein Ort, an dem täglich Reinigungs- und Entspannungsaktivitäten stattfinden, während Sie mit Familie und Freunden in Kontakt treten. Das Hamam ist ein zentraler Treffpunkt, an dem wichtige Meilensteine ​​des Lebens gefeiert werden. Es wird auch für die tägliche Hygiene und religiöse Reinigung verwendet. Hammams sind jedoch nicht ausschließlich türkisch, da auch in anderen arabischen Gesellschaften, insbesondere in Marokko, Abweichungen aufgetreten sind. Die Hauptunterschiede liegen in der Architektur und den verwendeten Seifen. In Marokko wird eine Seifenpaste aus Oliven, Arganöl und zerkleinertem Eukalyptus verwendet, die sich von der sprudelnden Olivenölseife unterscheidet, die bei der osmanischen Massage verwendet wird. Rhassoul und Arganöl sind auch typisch für das marokkanische Hamam-Ritual.

DIE ARCHITEKTUR

In der Architektur und Funktionalität des Hammams finden wir Elemente seiner Vorfahren der römischen Badekultur. Um der Kultur und Religion zu entsprechen, wurden jedoch Änderungen vorgenommen. Einer der offensichtlichsten Unterschiede ist die Verwendung von fließendem Wasser anstelle des Badens in Pools. Spirituelle Reinheit kann nur durch reines, sauberes Wasser erreicht werden, wie es nach islamischem Glauben der Fall ist. Die Verwendung eines Pools würde diesem Ziel nicht dienen.

Die Kuppel befindet sich über dem zentralen Stein, Göbek tasi, was bedeutet, Magenstein, der Magen ist das Zentrum des Körpers, dieser Stein ist das Zentrum des Hammams. Typischerweise besteht es aus 8 Winkeln und repräsentiert die 8 Werte, die ein guter Mensch braucht: Mitgefühl, Freundlichkeit, Ausdauer, Wahrhaftigkeit, Loyalität, Großzügigkeit und Lob. Es ist eine beheizte Marmorplattform, normalerweise in der Mitte des wärmsten Teils des Hammams. Seine Temperatur liegt bei etwa 40 bis 42 Grad Celsius. Der Stein dient zur Entspannung und Erwärmung des Körpers zum Schwitzen.

Im Allgemeinen können wir 4 Zonen unterscheiden: den Eingang, einen Raum mit mittlerer Temperatur, einen beheizten Raum und den Raum zum Aufheizen des Hamams. Die Vorteile von Hammam hängen im Allgemeinen mit der moderierten Hitze und den angebotenen Behandlungen zusammen.


DAS HAMMAM-RITUAL

Beim Betreten des Hamams beginnt das Ritual mit einer Vorbereitungsphase. In der Türkei ruhen Sie sich einfach auf dem warmen Mittelstein aus und gießen warmes Wasser über sich, um den Aufheizprozess zu beschleunigen. In Marokko wird Savon beldi tief in die Haut einmassiert, um sie zu reinigen und das Peeling vorzubereiten. In beiden Kulturen wird ein Kessa (Seiden-Peeling-Handschuh) verwendet, um die überschüssige abgestorbene Haut zu entfernen. Eingebettet in eine Wolke sprudelnder Seife wird die osmanische Behandlung mit einer belebenden Seifenmassage fortgesetzt. In Marokko würde die Behandlung mit einer Körperpackung aus Rhassoul-Ton fortgesetzt. In beiden Fällen können Ölmassagen sowie andere. Schönheitsbehandlungen folgen. Nach einer Hammam-Behandlung geht der Badende mit einem erfrischenden und entspannten Gefühl.


Vielen Dank lieber Felix Reschke für diesen schönen ausführlichen Beitrag. Weitere spannende Informationen oder Produkte findet Ihr unter: www.aromen.be




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen